Startschuss für den zweiten Teil der Internatsgebäude

Gute Neuigkeiten gibt es für den Bau des 2. Traktes des Internatsgebäudes, für den rund 127.000 Euro nötig sind. Für die zwei weiteren Boarding Häuser, sowie einer Außenküche mit großem Sitz-/Versammlungsbereich (gleich einer Aula), unterstützt uns Sternstunden e.V. noch einmal, dieses Mal mit 97.000 Euro. Vielen Dank! Einen Anteil von 30.000 Euro muss der Verein selbst einbringen. Die rasche Zusage der Förderung ermöglicht einen schnellen Baubeginn, so dass der Fertigstellung bis Ende des Jahres eigentlich nichts mehr im Wege stehen sollte. Das ist auch dringend nötig und zugleich ganz wunderbar, denn ab 2023 wird in Kenia auf das neue Schulsystem umgestellt und wir werden anstelle von 4 dann 6 Klassen à 30 Schüler*Innen haben, wovon ein Großteil die sog. „Boarders“ sind. Dank der großzügigen Förderung durch Sternstunden e.V. können auch im neuen Schuljahr alle Internatsschüler*Innen  auf dem Campus untergebracht werden und dazu noch ausreichend bekocht und versorgt werden. Der große Sitzbereich wird dann nicht nur für die Mahlzeiten genutzt werden, sondern ebenso für Versammlungen mit und ohne Eltern, Aufführungen des Schultheaters und anderer Schulgruppen und last not least für manche Unterrichtsanforderungen und Prüfungen.

Die größte Herausforderung, die wir nun derzeit noch sehen, sind die Preise für Materialien und Rohstoffe sowie deren Verfügbarkeit. Auch in Kenia  sind als Folge von Covid und nun durch Krieg und Inflation die Preise extrem in die Höhe geschossen und manches schlichtweg nicht lieferbar. Es bleibt also leider noch immer spannend…

Trotz allem sehen wir zuversichtlich der Fertigstellung des zweiten und somit letzten Bereichs des Internats sowie der Außenküche entgegen, denn damit kann die Academy of Maisha Mazuri vollends als boarding school in Betrieb gehen und mit voller Schülerzahl laufen. So werden dann die Einnahmen durch die Schulgebühren die laufenden Kosten finanzieren. Zugleich können durch die größere Schülerzahl entsprechend viele extra curriculare Kurse angeboten und das duale vocational Prinzip befeuert werden, wenn die einzelnen Angebote durch mehr SchülerInnen attraktiver sind. Schon jetzt sind die Hospitationen in örtlichen Unternehmen und Läden von Schülerinnen und Schülern und von den Unternehmen sehr gut angenommen worden. Wir freuen uns, dass wir mit Victoria eine so engagierte Mitarbeiterin speziell für diese berufsvorbereitende Komponente gewinnen konnten.  Bau und Fertigstellung der Internatsgebäude sind ein sehr wichtiger Schritt auf dem Weg, die Schule langfristig in die Selbständigkeit zu führen.