MCC Brunnen-Projekt

 Bis 2017 bezog das MCC sein Wasser von einem Brunnen aus dem Dorf, der jedoch unzuverlässig war und letztendlich ganz kaputt ging. So wurde die Idee einer eigenen unabhängigen Wasserversorgung geboren. Daher begann man vor Ort zu recherchieren und zu rechnen. Nach einer Probebohrung auf dem MCC-Gelände und dem damit folgenden Gutachten wurde aus der Idee ein konkreter Plan. Die Wasserqualität hat gepasst, der Nachfluss war gesichert, unsere Lösung hieß: Wasser aus 160m Tiefe.

   Da so ein Brunnen für Tiefenwasser leider eine sehr kostspielige Investition ist, waren wir wieder auf Unterstützung angewiesen. So liefen die Grundschulen in Baar-Ebenhausen und Oberstimm, das Gaimersheimer Gymnasium, die Lena-Christ-Schule, das Franz-Marc-Gymnasium aus Markt Schwaben und das Theresien Gymnasium in München 2017 ihre Spendenläufe mit dem Ziel, die Kinder im MCC mit sauberem Wasser zu versorgen. Dank der großzügigen Sponsoren und den lauffreudigen Schülern ist es gelungen, die nötigen 25.000€ für die Wasseranlage zusammen zu bekommen.

Ende August 2017 war es dann so weit, der Brunnen konnte nach einer kurzen Bauphase in Betrieb genommen werden. Angetrieben wird die Pumpe nun mit Sonnenstrom. Die kleine Photovoltaikanlage liefert zur Beförderung des Wassers eine Leistung von 3,5 kW. Dies reicht aus für eine Förderleistung von 5000 Liter pro Stunde, was ca. 84 Liter jede Minute sind. Damit die Wasserversorgung auch nachts und bei wenig Sonne bestehen bleibt, wurde ein kleiner Wasserturm mit zwei Wassertanks aufgestellt. Somit ist die Wasserversorgung rund um die Uhr gesichert.

Da sauberes Wasser ein kostbares Gut und als Grundlage für ein gesundes Leben existenziell ist, war von Anfang an klar, dass neben dem Heim und der Schule auch die restliche Dorfgemeinschaft der Zugang zu diesem Wasser ermöglicht werden soll. Daher wurde eine „Wassertankstelle“ ins Leben gerufen, an der die gesamte Dorfgemeinschaft ihre Kanister mit klarem Trinkwasser auffüllen kann. Mit der Zeit entstand daraus ein organisiertes System unter Leitung eines örtlichen Teams, welches für eine saubere Zapfstelle, eine funktionierende Pumpe, die geförderte Wassermenge und den Verkauf des Wassers verantwortlich ist. Sauberes Wasser soll für jeden zugänglich und bezahlbar sein, aber da es ein kostbares Gut ist, wird es nicht kostenlos und unbegrenzt zur Verfügung gestellt. Von den Einnahmen wird abwechselnd der „wachhabende“ Teambeauftragte bezahlt und Rücklagen für neue Wassertankstellen gesammelt. 

Primär gibt es jedoch ein Rohrsystem, dass das Heim und die Schule versorgt.  Darüber hinaus aber werden aktuell Haushalte/Familien in der Umgebung mit einem eigenen Wasseranschluss zu ihrem Haus versorgt. Sobald das Internatsgebäude auf dem MCC-Gelände gebaut ist, kann man abschätzen, ob und wie viele weitere Hausanschlüsse das Wassernetz verträgt und dieses dann entsprechend erweitern.

Letztendlich ist der Brunnen ein Segen für die gesamte Dorfgemeinschaft. Im Gegensatz zu früher kann sich nun jeder sauberes Wasser leisten, ohne das Risiko krank zu werden. Gerade in der Trockenzeit, wo selbst die meisten Seen und Bäche in der Gegend kein Wasser mehr führen, bleibt der Zugang zu Trinkwasser erhalten. Asante Sana an alle, die uns bei diesem Projekt unterstützt haben.