MCC-Ökologische Landwirtschaft

Kurze Fakten: 

  • Größe des Gartens „Shamba“: ca.6.000 m²
  • Farmhaus für unseren Gärtner Kimeu sowie für Besucher
  • Tiere: Milchziegen, Hühner, Hasen, Enten
  • Im Anbau: 
    • Obst u.a.Mango, Avocado, Zitrusfrüchte, Baumtomate, Maulbeere, Guave, Maracuja, Melone, Banane
    • Gemüse Mais, Bohnen, Kohl, Mangold, Tomaten, Zwiebeln, Süßkartoffeln, Hirse, Kochbananen, Maniok, Amarant, Knoblauch, Chili, Auberginen, Paprika, Kürbis, Gurke
    • Futterpflanzen Gräser, Hafer, Luzerne, Futterbäume

Die Shamba ist ein vielfältiger tropischer Hausgarten, den man in einem ca. 15 minütigen Fußmarsch vom MCC aus erreicht. Hier werden auf terrassierten Feldern Obst und Gemüse produziert, um die Kinder im MCC mit einer größtmöglichen Vielfalt an gesunden, biologisch produzierten Lebensmitteln zu versorgen.Nach dem Kauf des Grundstücks im Jahr 2015 wurden auf der gesamten Fläche ausschließlich Mais und Bohnen angebaut. Da dieses weit verbreitete Anbauverfahren leider nur einen geringen Teil des Vitamin- und Mineralstoffbedarfs der Bewohner im MCC abdecken kann, wurde ein neues Konzept zur Verbesserung der Ernährungsbedürfnisse angewandt. Das Hausgartenkonzept wurde von Gärtner Kimeu Douglas begeistert aufgenommen und seit Projektbeginn im September 2016 zielstrebig umgesetzt. Vom Fluss, der unmittelbar unterhalb des Grundstücks vorbeifließt, wird Wasser zu einem 10.000 Liter Tank hinauf gepumpt, welches danach wieder über ein Leitungssystem auf dem ganzen Grundstück verteilt wird. Der Einsatz alter, traditioneller Bewässerungssysteme wie z.B. Tonkrug- und Tropfbewässerung schützen unsere Pflanzen in der Trockenzeit zusätzlich vor dem Austrocken.

Unsere Shamba ist mit ihren 6.000 m² verhältnismäßig klein und wird daher so effizient wie möglich genutzt. Einzelne Struktur- und Kulturelemente erfüllen nicht nur eine Funktion, sondern unterstützen auch andere Bereiche im Garten und bringen dadurch einen Mehrfachnutzen. Ziel ist es, auf diesem Weg die Bodenfruchtbarkeit langfristig zu steigern, um gerade im Hinblick auf den Klimawandel, den Bedürfnissen der Menschen gerecht zu werden. Außerdem dient die Shamba als Lernstätte für die Schüler der Academy of Maisha Mazuri und für die Bauern der Umgebung. 

Ende 2016 startete das Projekt mit einer siebenköpfigen Gruppe um Peter Riegg, bestehend aus Studenten der ökologischen Agrarwissenschaften und Freiwilligen, zusammen mit dem kenianischen Gärtner Kimeu Douglas, Direktor Jimmy Kilonzi und vielen weiteren motivierten Helfern. Seitdem kümmert sich Kimeu ganz hervorragend um die MCC-Shamba. Zudem kommen regelmäßig Studenten der Universität Kassel/Witzenhausen mit neuen Ideen und Projekten, um diese vor Ort umzusetzen. 

Diese Projekte sind in Bearbeitung:

  • Bodenanalysen zur Bodenfruchtbarkeit 
  • Outdoor Kitchen/ Schlachtpavillon

Diese Projektideen warten auf motivierte Freiwillige: 

  • Aquaponic Anlage am MCC-Gelände (ähnlich wie auf der Haller Farm in Mombasa)
  • Pflege der Futterhecken / Workshop mit ICRAF

Wenn Sie mehr über das Projekt erfahren möchten oder spezielle Fragen zum Anbau, Praktikum, etc. haben, melden Sie sich gerne bei uns!

Slider image
Slider image
Slider image
Slider image