Wasserpumpe

Ende August 2017 sprudelt erstmals das heiß ersehnte frische Trinkwasser aus 160 m Tiefe! Nachdem sich die Probleme mit der kommunalen Wasserversorgung trotz ständiger Unterstützung und Reparaturen von Seite des Maisha Mazuri Children Centres nicht haben beheben ließen und schon vor der diesjährigen Trockenzeit die öffentliche Versorgung gänzlich zusammenbrach, mussten auch unsere Kinder Wasser aus dem nahegelegenen Fluss und den kleinen Seen holen – solange diese überhaupt noch Wasser haben, von der Qualität ganz zu schweigen.

Bild22-Wasserpumpe2Brunnenlage und Bohrtiefe waren das Ergebnis vieler Überlegungen und Recherchen, einer Probebohrung und eines ausführlichen Gutachtens, denn Bohrtiefe, Wasserqualität, Nachflusssicherheit und KosteVerwaltung, Wartung und Betrieb müssen organisiert sein. Und, sauberes Wasser ist ein kostbares Gut, die Abnehmer werden dafür zahlen
n wollen bedacht sein.

Bild21-WasserpumpeAuch soll es eine Wasserquelle für die gesamte Dorfgemeinschaft sein:
müssen, aber es soll in einer verantwortungsvollen Weise geschehen; die Dorfgemeinschaft wird dies unter der Führung unseres kenianischen Partners Jimmy Kilonzi selbst klären und dafür verantwortlich sein.

Betrieb und Wartung müssen sich mit den Einnahmen tragen und auch Verteilung und Leitungslegung müssen geregelt werden. Noch ist alles im Entstehen und Organisation und Betrieb stehen erst am Anfang, aber eines ist sicher, es gibt sauberes Wasser für alle – auch und gerade in den bevorstehenden trockenen Monaten.

Comments are closed