maisha mazuri

(kiswahili: „besseres Leben“)

MM_logoFür dieses Projekt wurde im Juni 2014 in Nguluni, 53 Kilometer östlich von Nairobi in der Tala Region, ein ca. 12.000 m² großes Grundstück gekauft.

Bereits im September 2014 wurden die ersten Fundamente für das Internat angelegt.

Das Bauvorhaben wird von der Stiftung „Ein Herz für Kinder“ großzügig bezuschusst. Es gibt ein Wohnhaus für Mädchen, ein Wohnhaus für Buben und dazwischen ein Gemeinschaftshaus.

Anfangs sollen die Kinder die umliegenden Schulen besuchen. In der ferneren Zukunft ist aber auch geplant, eine eigene Schule zu errichten, vom Kindergartenalter bis zur Secondary School.

Zudem wurde im August 2014 ein weiteres sehr fruchtbares Grundstück, 2 km vom Internat entfernt, gekauft. Es soll landwirtschaftlich genutzt werden, um die laufenden Kosten für das Internat möglichst niedrig zu halten. Ein weiterer Traum wären noch eine eigene Krankenstation und ein Metzger- und Bäckerladen.

Für Ihre ganz individuelle Unterstützung bieten wir das Maisha Mazuri Partner Programm an. Hier geht es zu den Details.

Die Leitung

Jimmy-Kimau-Kilonzi-150x150Jimmy Kilonzi wurde 1978 geboren und wuchs auf in Nairobi in einem Stadtviertel, das an eines der größten Slums angrenzt. So hat er in seiner Kindheit miterlebt, dass die Jugendlichen aus den Slums immer wieder in die Häuser der Wohlhabenden eingebrochen sind. Schon sehr früh hat er sich darüber Gedanken gemacht, dass es auch für die Kinder und Jugendlichen in den Slums eine andere Möglichkeit geben müsse, ihr Leben zu gestalten. Also begann er schon 1997 während seines Studiums unentgeltlich mit Jugendlichen zu arbeiten. 2001 machte er seinen Abschluss in „Stadtentwicklung“, 2002 und 2007 beendete er seine Studien mit weiterführenden Diploma in „Personalführung“ und „Internationale Beziehungen“. Seit 2003 arbeitet er als Sozialarbeiter und Manager.

Im Laufe seiner Tätigkeit hat er verschiedene Projekte gestartet, wie z.B. ein Programm zur Unterstützung von AIDS-Waisen und „Youth Support Kenia“. Im Jahre 2011 baute er in Partnerschaft mit dem Verein „Promoting Africa“ zusammen mit Ruth Paulig das „Skills Centre“, wo Jugendliche eine Ausbildung zum Schreiner oder Elektriker machen können.

Im Mai 2014 hatte er die Idee das Kinderzentrum „maisha mazuri“ – ein Internat und eine kinderfreundliche Schule – zu gründen, das jetzt von dem Verein „Hand in Hand für Kenia e.V.“ unterstützt wird.

Die Kinder

Es sollen sowohl Waisenkinder aufgenommen werden als auch Kinder, deren Eltern mit der Erziehung überfordert sind. Sie kommen aus den Slums der Hauptstadt Nairobi sowie der Städte Machakos und Tala.

Aber auch Kinder der umliegenden Dörfer werden aufgenommen. Die Kinder werden die Schulen bis zu einem passenden Abschluss besuchen und so lange begleitet werden, bis ihnen ein eigenes selbstbestimmtes Leben möglich ist. In diesem Zusammenhang könnte auch das „skills centre“, das Handwerkszentrum des Vereins „Youth support Kenya“, eine wichtige Rolle spielen.

Der Bau

In enger Zusammenarbeit mit dem Landschaftsarchitekten Harry Niederlöhner, dem Baufachmann Peter Adler, dem Bauingenieur Peter Wagner und den Vereinsvorsitzenden Barbara Krohne und Barbara Hansen entstehen seit August 2014 die Fundamente des Internats.

Die Außen- und Innenwände werden mit Lehmziegeln gebaut werden, die bereits von den vielen arbeitslosen jungen Männern und Frauen der umliegenden Dörfer gefertigt werden. Hierzu hat Jimmy Kilonzi von der Firma Makiga in Nairobi zwei Steinmaschinen geliehen und von einem großzügigenen Nachbarn die nötige rote, lehmige Erde umsonst zur Verfügung gestellt bekommen. So werden seit August eifrig Ziegel „geformt“.

Comments are closed